zurück vorwärts

308 Seiten • Taschenbuch (Paperback)
EUR 19,90 • ISBN 978-3-940281-19-7

>>> Bei Amazon bestellen

Joachim Wollert
Vier unbekannte Heldinnen
Roman

Die meisten Schicksale aus den beiden Weltkriegen, von denen wir lesen und hören, handeln von Männern: von heldenhaften Soldaten, Kriegsgefangenen, Heimkehrern und verzweifelten Flüchtlingen. Was aber lesen wir von den Frauen, die in der Heimat, im eigenen Haus ihren Kampf ums Überleben und das der Familie kämpfen mussten?

Im Jahre 1982 finden sich vier Freundinnen zusammen und erzählen einander ihre bewegenden Lebensgeschichten. Da ist Libeth, die Tochter eines Ladenbesitzers, deren Schicksal von Beginn an durch Flucht und Verlust geprägt ist, die aber dennoch nie den Glauben verliert. Die Hamburgerin Trude, Kind einer Großfamilie, erlebt den Ersten Weltkrieg mit Kinderaugen und den Zweiten als Hausfrau und Mutter, die dabei Mann und Haus verliert. Conchita, Spanierin und mit einem Deutschen verheiratet, durchlebt das Schicksal zweier Staaten. Zuerst muss sie um ihre Eltern und Geschwister in der fernen Heimat bangen, wo der Bürgerkrieg tobt. Danach durchlebt sie mit der eigenen Familie den Zweiten Weltkrieg im Nazi-Deutschland. Die Vierte im Bunde, Fátima, lebt anfänglich in der heilen Welt der Monarchie, bis der Bürgerkrieg über Spanien hereinbricht. Mit ihrer Familie erfährt sie das ganze Leid des Krieges und wird nach dem Tod ihres Mannes zur Pendlerin zwischen den Welten.

 

Über den Autor:

Joachim Wollert, 1935 in Hamburg geboren, absolvierte zunächst ein Fremdsprachenstudium, machte dann eine Ausbildung zum Reedereikaufmann und arbeitete später in Industrie und Außenhandel. Ehrenamtlich engagiert er sich im kirchlichen Bereich. Berufsbedingte längere Auslandsaufenthalte führten ihm immer wieder das schwere Schicksal vieler Frauen vor Augen, die überall auf der Welt gedemütigt, unterworfen und unterschätzt werden. Durch seine Literaturbegeisterung kam er selbst zum Schreiben, wobei ihn besonders Frauenschicksale beschäftigten.