zurück

116 Seiten • Taschenbuch (Paperback)
EUR 9,90 • ISBN 978-3-940281-42-5

>>> Bei Amazon bestellen

Ulrich Wussow
Goethe – Klassik und Transzendenz. Zu ausgewählten Gedichten

Außergewöhnliche literaturwissenschaftliche Besprechungen zu Goethes Werken legt Ulrich Wussow vor. In elf kurzen Abhandlungen beleuchtet der Professor der Rechtswissenschaft verschiedene Diskurse, die Goethes Werk durchziehen. Wussow skizziert Ausgewogenheit, Schicksal und Wandel als zentrale Motive im Werk des bedeutendsten deutschen Dichters.
Als Ausgangsmaterial hat Ulrich Wussow 27 Gedichte des Dichters gewählt, die den Analysen vorangestellt sind. Dabei untersucht er sowohl Bekanntes wie „Prometheus“ als auch weniger prominente Werke. Wussows Blick über den Tellerrand ermöglicht unvoreingenommene, überraschende Einsichten in Goethes Werk und dessen zentrale Motive. So machen die literaturwissenschaftlichen Aufsätze Lust, sich einmal wieder intensiv mit dem vielseitigen deutschen Dichter und Denker auseinanderzusetzen.

 

Über den Autor:

Der in Frankfurt an der Oder geborene Ulrich Wussow kam früh ins Rheinland, wo er als Schüler eines humanistischen Gymnasiums in Düsseldorf vielseitige Interessen entwickelte. Nach anfänglichem Studium der Philosophie, Germanistik und klassischen Philologie wandte er sich der Rechtswissenschaft zu. Verschiedene berufliche Stationen führten den Autor durch Deutschland, bis er in Sachsen eine Professur mit den Schwerpunktfächern Staatsrecht und Logik bekam. Zahlreiche Fachpublikationen begleiten seine Berufstätigkeit. Daneben veröffentlichte Wussow den Gedichtband „Der Arzt von Arezzo. Poetische Skizzen“ sowie Erörterungen über Fragen der Weltanschauung unter dem Titel „Gipfel im Wind. Religion, Mythos, Wahrheit“. Im vorliegenden Werk behandelt er in erfrischender Klarheit, was Goethe in seinen weltanschaulichen Gedichten auch uns Heutigen noch zu sagen hat. Der Autor ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in Dortmund und Rothenburg/Neiße.